Resumee

28Nov2016

Hallo ihr Lieben,

das ist wohl mein letzter Blogeintrag für das Kapitel Auslandssemester. Rückblickend war es eine wertvolle Zeit, die ich nicht missen möchte. Es gab Höhen und Tiefen, Pleiten, Pech und Pannen, aber ich habe definitv meinen Horizont erweitert und habe über den Tellerrand geschaut, wie man so schön sagt. Ich bin mit meinen Aufgaben gewachsen und weiß jetzt, dass man vieles erreichen kann, was man vorher für unmöglich gehalten hat.

Irland war wirklich eine tolle Erfahrung für mich. Es war schön, die Sprache, Land und Leute kennen zu lernen sowie neue Freundschaften zu schließen. Sicherlich war ich nicht das letzte mal in Irland und vieleicht werde ich in ein paar Jahren zurück kommen, denn ich habe nämlich noch nicht alles von der Insel gesehen!

Es sind nun sechs Monate vergangen und es kommt mir wie eine Ewigkeit vor. Manchmal vemisse ich die Zeit in Tralee und schwelge in Erinnerungen und gucke mir noch einmal die Fotos an. In den letzten Monaten ist viel passiert und die Zeit dreht sich komischerweise viel schneller, habe ich das Gefühl. Ganz sentimental denke ich dann an meine Zeit zrück und versuche daraus wieder Kraft zu schöpfen.

In diesem Sinne verabschiede ich mich nun und schließe hiermit das Kapitel Auslandssemester.

 

Vielen Dank für das Lesen,

 

eure Corina

Und Tschüss!

12Mai2016

Meine Lieben,

 

es ist soweit, heute reise ich ab. Ich fahre mit gemischten Gefühlen nach Hause, da ich doch etwas traurig bin, Irland zu verlassen!

Natürlich freue ich mich riesig auf mein schönes zu Hause und auf die Hochzeitsvorbereitungen aber hier sind Freundschaften entstanden und wenn man fast 20 Wochen mit dem verrückten Haufen zusammen gelebt hat, schließt man sie doch irgendwie ins Herz. =)

Außerdem habe ich es leider nicht geschafft alles von Irland zu sehen... Gerne wäre ich noch einmal nach Galway und Connemara gefahren oder in den Nordwesten. Vielleicht komme ich ja eines Tages nochmal zurück und dann hole ich das nach, in 20 Jahren...

 

 

 

Nun muss ich gleich los, der Flieger startet von Kerry nach Frankfurt! Mein Taxi kommt...

Ich hoffe euch hat der Blog gefallen und ihr konntet einen kleinen Einblick in mein Leben hier in Irland wenigstens ein bisschen bekommen... Mein Ziel, die 2000 Besuchermarke zu knacken, habe ich fast erfüllt und ich habe den Blog mit 500 Bildern vollgeballert. Vieleicht schreibe ich noch ein kleines Resüme, wenn ich wieder zu Hause bin und mich aklimatisiert habe.

 

Ich werde es vermissen, wir sehen uns...

Was für ein Aufwand!

11Mai2016

Hallo ihr Lieben,

ich komme gerade zurück von meinem ersten Examen hier. Die Iren sind wirklich verrückt! Die machen einen Aufstand wegen diesen Prüfungen, als ob es ein Staatsexamen oder ähnliches wäre:

Im Vorfeld bekam ich eine Sitznummer zugeteilt, ich musste 30 Minuten vor Beginn an der Sporthalle sein, wo geschrieben wurde. Nach dem Betreten des Gebäudes muss man alles ablegen, wie zum Beispiel Tasche, Jacke, Schaal, Taschentücher, Wasserflasche, etc... (aber: alles wurde von Security bewacht) ich durfte lediglich einen Stift, mein Dictionary und meine Studentenkarte mit rein nehmen. In der Halle waren Platz für ca 300 Leute, natürlich immer Einzelplätze ganz akurat in Reih und Glied. Nachdem ich meinen Platz gefunden habe, wurden per Mikro Anweisungen durch gesagt, die ich natürlich nicht verstanden habe... egal, ich habe meine Arbeit bekommen, musste meine Daten drauf schreiben und durfte die Zettel erst um Punkt 9 Uhr umdrehen. Mein Wörterbuch wurde des öfteren kontrolliert, da die ganze Zeit "Aufpasser" durch die Reihen gegangen sind und kontrolliert haben. Wer aufs Klo musste, wurde bis zur Kabine verfolgt. Die machen hier wirklich ein ganz schönes Spektakel um diese Abschlussarbeiten, echt verrückt... Naja, nach 90 Minuten war ich schon fertig mit meinem Intercultural Communication Roman und konnte wieder nach Hause gehen...

Aber wie sagt man so schön: Nach dem lernen ist vor dem ernen! Freitag steht Sociology an, dafür muss ich noch ein bisschen was tun und nebenbei packe ich schon meine sieben Sachen zusammen. Maya kommt heute Abend zum Abendessen vorbei und bringt eine Kofferwaage mit, ich habe schon Angst dass ich meinen ganzen Mist nicht wieder mit nach Hause bekomme =)

Lernen, lernen, lernen...

09Mai2016

Hallo ihr Lieben,

 

jetzt heißt es nur noch lernen, lernen und lernen... Am Mitwoch und am Freitag schreibe ich die letzten Final Exams bevor es Freitag Nachmittag nach hause geht.

Also, wünscht mir Glück und drückt die Daumen!

Das letzte Wochenende

08Mai2016

Hallo ihr Lieben,

mein letztes Wochenende ist vorbei und langsam werde ich etwas traurig, dass mein Abenteuer Irland bald vorbei ist. Wir waren am Samstag noch einmal im Kirby`s, das beste Restaurant in der Stadt. Zu live Music haben wir es uns richtig gutgehen lassen.

 

 

Bei unserem Pub-Hopping sind wir leider nicht weit gekommen, nur zwei Pubs haben wir geschafft, da das Vortrinken etwas zu lange gedauert hat! =) Ich habe Mexicaner gemacht...

Das Wetter war leider nicht ganz so schön wie zu Hause in Deutschland, aber wir konnten uns trotzdem ein wenig draußen aufhalten. Wir haben für die bevorstehenden Examen gelernt und ich habe zwischendurch ein Buch gelesen, da gestern und heute jeweils eine finnische Invasion statt fand. Es ist momentag Eishockey WM und die Finnen lieben ihren Sport! Leider celebrieren die das lautstark in unserer Küche, da Anni ein großer Fan ist. Ich kann die Euphorie leider nicht so teilen und außerdem ist es nicht sehr interessant, wenn nur finnisch gesprochen wird... Also war ich mal a-social und habe mich draußen hingesetzt...

Sonnenschein in Ballybunion

03Mai2016

Hallo ihr Lieben,

heute war ich mit Maya in Ballybunion, ein kleiner Ferienort ca 40 Km von Tralee entfernt. Zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung gehören die Überreste einer Burg, die Wanderwege entlang der mitunter sehr steilen Klippen und natürlich der tolle Strand.

Wir hatten riesen Glück mit dem Wetter, es war traumhaft! Seht euch die Bilder an:

         

Es ging den "Cliff-Walk" entlang und wir hatten eine atemberaubende Sicht auf die Klippen und auf das Wasser. Delfine konnten wir leider nicht entdecken,dafür aber Surfer die sich mutig in die Wellen geschmissen haben...

       

Aber auch die kleine Stadt hatte charmante Ecken zu bieten...

 

 

Das vorletzte Wochenende

01Mai2016

Hallo ihr Lieben,

die Zeit rast und mein vorletztes Wochenende ist vorüber. Es ist ein komisches Gefühl, dass das Ende in greifbarer Nähe ist, worauf ich mich eigentlich so sehr gefreut habe, aber irgendwie werde ich ziemlich sentimental wenn ich an meine Abreise am Freitag den 13. denke.

Anni ist über das Wochenende nach Dublin gefahren, um dort ihren Boyfriend und seine Eltern zu treffen, dementsprechend ruhig ging es hier die letzten Tage zu...

Am Freitag hat das Office ein BBQ auf dem Parkdeck des Parkauses gegenüber veranstaltet, wo alle Studies vom Tralee Town Centre eingeladen waren. Ich habe eine riesen- Portion Nudelsalat gemacht, was natürlich zu gut gemeint war, denn hier isst man nicht, so wie bei uns Bratwurst und Salat, hier in Irland grillt man sich Burger und isst danach Cakes! Sehr verrückt...

Am Samstag stand dann eigentlich der Hillwalk auf den Carrantuohill auf dem Plan, Irlands höchster Berg mit 1044m, doch leider ist dieser ausgefallen, da sich zu wenig Leute angemeldet haben. Das hat mich etwas geägert, denn ich wollte eigentlich in den letzten Tagen noch so viel wie möglich erleben. Aber Corri hatte einen Plan B im Ärmel und hat Maya überredet, in den Killarney National Park zu fahren und dort Muckross Abbey anzuschauen. Das hatte ich bei meinem letzten Besuch im Nationalpark mit Gerri und Bendix versäumt.

Wir fuhren also mit dem Bus nach Killarney und stiegen an der Busstation aus und haben uns auf den Weg stadtauswärts gemacht, entlang dem "Kerry-Way". Nach 5 km sind wir im Nationalpark angekommen und Maya hat da schon wegen dem langem Fußmarsch rumgemault. =)

Ich kann nur immer wieder erwähnen, wie schön der National Park in Killarney ist. Er ist wirklich eine Reise wert...

Muckross Abbey (Mainistir Locha Léin) ist eine Abtei die 1340 von den Franziskanern gegründet wurde und liegt in einem parkähnlichen Gelände inmitten eines Friedhofs. Die Ruinen von Muckross Abbey sind recht gut erhalten. Bemerkenswert ist eine große Eibe mitten im Kreuzgang, sowas habe ich noch nicht gesehen. Es ist einfach magisch, wenn man durch die alten, dunklen Räume geht und von oben auf den wunderschönen Baum gucken kann...

       ...ein kleiner Snack auf einem Grab...

 

Abens war ich ganz schön kaputt und mir haben die Füße weh getan, sodass ich nicht mehr rüber zu den Finnen gegangen bin, die ihren MAYDAY gefeiert haben. Es ist wohl schon lange, lange her, dass ich beim "Tanz in den Mai" um 22h brav im Bettchen lag. Aber hey, wer schläft, sündigt nicht, oder? =)

Am Sonntag habe ich hauptsächlich nur gelernt und war just bei Aldi und habe meine Wasservorräte aufgefüllt. Abends ist Anni wieder gekommen und wir haben noch ein bisschen über ihren Dublin-Trip gequatscht.

 

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Wochenende und seid fröhlich in den Mai getanz!

Wir sehen uns, bis bald!

Trip nach Limerick

22April2016

Hallo ihr Lieben,

da ich heute einen freien Tag hatte, bin ich heute mit dem Bus nach Limerick gefahren und habe dort eine kleine Sightseeing-Tour gemacht. Zuerst ging es quer durch die Stadt Richtung King John`s Castle, vorbei an einem wunderschönen Friedhof. Ich habe hier übrigens meine Liebe für die wunderschönen Friedhöfe entwickelt. Die Grabstätten sind ganz anders gestaltet als bei uns und haben wirklich etwas magisches an sich. Herrlich!

 

Danach habe ich mir die Burgruine angeschaut und eine deutsche Guide Tour gemacht, es war ganz interessant zu sehen, welche Überbleibsel gefunden wurden und die ganzen Geschichten aus dem Mittelalter. Ich konnte durch die Münzkammer krabbeln und über schmale Treppchen hoch auf die Türme steigen. Es ist schon etwas komisch wie die Herrschaften damals gelebt haben...

Ausserdem hatte man auf der Burg eine wunderschöne Aussicht über den Fluss Shannon und die Stadt.

 

     

Der Countdown läuft!

20April2016

Hallo ihr Lieben,

gestern Abend bin ich zurück von meinem kleinen Heimaturlaub gekommen. Ich habe es sehr genossen, mal wieder zu Hause zu sein und alle meine Lieben wieder zu sehen. Leider hat es mit zwei, drei Leuten nicht geklappt, die ich nicht sehen konnte...

Die meiste Zeit war ich wohl in Bad Nenndorf in der Halle um für die Landjugendparty Auf- und Abzubauen. Trotzdem habe ich mir ein bisschen Zeit zum Beispiel für ein schönes Frühstück genommen, meine Hühner ausgiebig versorgt und zusammen mit der Familie gegessen.

Eigentlich nichts besonderes aber das Frühstück war der Himmel für mich:

Aufpäppeln meiner kleinen Puschels:

Man merkt erst die alltäglichen Dinge zu schätzen, wenn man eine längere Zeit nicht zu Hause war. Den ersten Abend bin ich nur in unserer Wohnung rumgelaufen und war begeistert, in was für einem schönen zu Hause wir wohnen! =)

Am Freitag Abend ist mir dann doch noch ein kleines Schlamassel passiert, da ich mir den Schneidezahn abgebrochen habe. Es wird nicht langweilig mit mir... also ging es Samstag morgens just zum Notdienst und Montag nochmal zu meinem Zahnarzt. Wertvole Zeit, die ich eigentlich anders verbringen wollte, aber Gott sei Dank ist nun alles wieder takko.

Hier ein paar Fotos von der Party am Samstag:

 Nun bin ich gestern abend wieder hier in Tralee angekommen und habe mich komischerweise sogar gefreut hier her zu kommen. Die Freude, dass wir Mädels uns heute morgen wieder gesehen haben, war auch groß und die Küche ist blitze blank! =)

Nun sind es auch nur noch 22 Tage, der Countdown läuft! Es ist verrückt, wie die Zeit davon rast.  Für die letzten Tage möchte ich meine Zeit hier genießen und versuchen noch so viel von Irland zu sehen wie möglich... Und plötzlich wird man doch etwas sentimental, dass sich die Zeit dem Ende neigt und dieser verrückte Abschnitt meines Lebens zu Ende geht...

 

Macht es gut, bis bald und genießt das tolle Wetter!

Verrücktes Wochenende

11April2016

Hallo ihr Lieben,

dieses Wochenende ging es etwas verrückt bei uns zu. Am Samstag haben Anni und ich uns spontan entschieden, uns ein Ohrpiercing stechen zu lassen. Gesagt getan. Nachdem wir 30 Euro ärmer waren, hatten wir Schmerzen und ein "Rook-Piercing".

 

Am Abend hatten wir ein paar Leute zu unserer Sangria Party eingeladen. Als gute Gastgeberin habe ich natürlich ein paar Snacks vorbereitet und unsere Küche etwas aufgemotzt. Die Sangria hat sehr gut geschmeckt, die Plastikschale war immer wieder ruck zuck leer und zu später Stunde mussten nochmal ein paar Flaschen Rotwein nachgeordert werden.

Sonntag morgen dann der Schock: Mein Portmonee war nicht mehr in meiner Handtasche! Nachdem ich mein ganzes Zimmer durchwühlt habe, musste ich erstmal Gerri anrufen. Morgens um 5.20h! Ich war am verzweifeln, denn es waren natürlich alle Karten darin, die man so besitzen kann. Natürlich auch der Personalausweis. Und ohne Ausweis kein Flug am Donnerstag zum Heimatbesuch. Der Tag war gelaufen... Ich habe die Karten sperren lassen und mit Maya bei der Polizei eine Vermissten Anzeige geschaltet. Danke nochmal Maya für deine seelische Unterstützung. Nachdem ich immer wieder alle Ecken im Zimmer, in der Küche und auf dem Hof abgesucht habe, habe ich mich abends resigniert ins Bett gesetzt und wollte noch just den Tatort gucken. Beim zurücklehnen fühlte ich dann plötzlich mein Portmonee!!! Nur Gott allein weiß, wie es IN mein KOPFKISSEN gekommen ist. =) Entweder ich habe es so gut versteckt, dass ich es selbst nicht merh gefunden habe oder es hat sich irgendwer einen Scherz mit mir erlaubt. Aber nun kann ich darüber lachen und es bleibt mir eine Menge Ärger erspart. Trotzdem bin ich bei der nächsten Party vorsichtiger...

Ja meine Lieben, so viel zu meinem Wochenende. Es war wirklich etwas verrückt!

Die letzten Wochen beginnen...

05April2016

Hallo ihr Lieben...

Die Osterferien sind seit ein paar Tagen vorbei und die Vorlesungen haben wieder angefangen. Nur noch drei Wochen, und die Final Examen Periode startet im Mai und dann ist es auch schon geschafft!

Ich sage euch, die Zeit vergeht hier wirklich im Flug. Auf einer Seite freue ich mich tierisch auf zu Hause, aber auf der anderen bin ich nie wieder so frei wie hier. Hier kann ich wirklich machen was und wann ich will, keiner funkt einem dazwischen und man muss auf keinen Rücksicht nehmen. Ich bin hier wohl ein kleiner Einsiedlerkrebs geworden! =) Man hat zwar die Mitbewohnerinnen und die Mädelsklique, aber die meiste Zeit ist man doch allein und denkt über Gott und die Welt nach... Ihr glaubt gar nicht wie viele Pläne ich geschmiedet habe und was ich alles verändern möchte, wenn ich wieder zu hause bin!

Ich habe unseren Garten gezeichnet, wie er einmal aussehen soll (Henne hat mich nur ausgelacht!), habe Beschäftigungsideen für meine Hühner und habe mir Notizen gemacht, was ich alles im Hühnergarten verändernund verschönern will. Natürlich spielt die Hochzeit auch eine große Rolle in meinen alltäglichen genialen Ideen. Damit musste ich aber erstmal pausieren, da lauter Amazon-Pakete zu Hause eingetrudelt sind und Gerri schon die Meise bekommen hat. Nun schreibe ich Notizen und mache im Mai weiter. Es ist manchmal gar nicht so einfach, von hier aus zu deligieren. Das von mir gewünschte Schleierkraut wächst bis heute noch nicht im Garten (Gerri?)

Wie man vielleicht feststellt, habe ich hier viel Freizeit, aber es stehen in der nächsten Zeit ein paar Prüfungen an, sodass ich etwas Beschäftigung habe.

Und da ich euch ja neulich schon erzählt habe, dass ich es hier in dem Appartemet nicht den ganzen Tag aushalten kann, bin ich oft draußen unterwegs und gehe Spazieren/Walken oder manchmal sogar Joggen! Ich musste mir hier erstmal neue Schuhe dafür kaufen, da meine Adidas keine Sohle mehr besitzen.

Außerdem entdecke ich bei meinen täglichen Märschen rund um Tralee komischerweise immer noch ab und zu neue Gegenden oder Wanderwege, die ich oft Mutterseelenallein genieße. Vor meiner Zeit hier, hätte ich mir nicht vorstellen können, wie schön wandern auf Pilgerwegen nur allein mit der Natur und seiner Seele sein kann! Menschenskind, ich komme hier ja noch ganz im Einklang mit Mutter Natur und meiner Seele. Es wird Zeit dass ich nach Hause komme.

Ich vermute, dass ich erstmal eine Re-Sozialisierung brauche, wenn ich wieder daheim bin! =)

Osterferien

26März2016

Hallo ihr Lieben,

Gerri und Bendix haben heute morgen den Weg zurück nach Hause angetreten. Um 7 Uhr fuhr der Zug nach Dublin. Nachdem die Bagels und Sandwiches geschmiert waren, habe ich sie zum Bahnhof begleitet und war doch ganz schön traurig dass ich nicht mit nach Hause konnte...

Aber hey, ich bin noch früh genug wieder zu Hause!

Ich habe übrigens noch bis zum 03. April Osterferien, für die nächste Woche habe ich noch nicht all zu viele Pläne, außer zwei kleine Hausarbeiten für Irish Studies zu schreiben, Thema: die große Hungersnot und die irische Sprache. Außerdem muss ich für eine Zwischenprüfung in Social Policy lernen, Thema: Social Enterprises. Na wunderbar...

Ansonsten wird es Ostern wohl ziemlich ruhig hier, da meine Mitbewohnerinnen nicht hier sind. Anni ist nach Hause geflogen und Silvia ist mit ihrem Freund unterwegs... Bleiben also nur noch Quinh und ich! =) Aber die verrückten Mädels Martha und Jenni sind ja auch noch da, irgendwas schönes machen wir bestimmt noch in der freien Zeit...

 

Ich wünsche euch auf diesem Wege alle eine schöne Osterzeit mit eurer Familie und ein paar ruhige Tage. Frohe Ostern! 

Ich melde mich wieder, macht es gut!

Gastarbeitereintrag

25März2016

Heute gibt es Post von den Gastarbeitern aus Ohndorf:

Liebe Ohndorferinnen, liebe Ohndorfer, lieber Rest,

wir haben alle Grüße übermittelt und Corina hat sich über jeden einzelenen gefreut.

Am Dienstag sind wir nach einer gefühlten dreijähriger Fahrt im Studentenwohnheim angekommen. Dank Corina haben wir uns jedoch fast wie im Hotel gefühlt. Kaum angekommen wurde auch schon das Essen serviert. Beim Bezug der Zimmer gab es sogar Betthupferl. Was für ein Luxus. Als wir dann geschafft von der Anreise ins Bett fiehlen, kamen jedoch die Vorzüge des Studentenwohnheims wieder durch. Gerade die Augen geschlossen - schon polterte es auf dem Bürgersteig, als die letzten Gäste der Kneipe gegenüber den Weg nach Hause antraten. Irgendwie haben wir die erste Nacht dann aber einigermaßen erholsam überstanden.

Am Mittwoch ging es dann mit dem Mietwagen auf der verkehrten Straßenseite auf die erste kleinere Tour in den Nationalpark bei Killarney. Eine sehr beeindruckende Landschaft mit Seen, Wiesen, Wäldern, Bergen und Wasserfällen. Bei einer kleinen Kutschfahrt, bei der Corina vor allem große Sorge hatte, dass das Pferd uns alle ziehen kann, konnte wir die Landschaft genießen. Der Kutscher stellte den typischen Iren dar und erinnterte gleichzeitig stark an die irischen Fabelwesen. Zum Schluss konnte Corina es sich dann doch nicht nehmen lassen Susi (das tapfere Pferd) für ihre Dienste mit einem Apfel zu belohnen. Zuvor hatten wir bereits einige Kilometer auf den kleinen Trampelpfaden im Nationalpark zu Fuß zurück gelegt.

Donnerstag hatte Corina dann eine Tagesfahrt für uns geplant. Also Lunchpakete gepackt und alle man ab ins Auto. 300 km wollten wir auf dem Ring of Beara zurück legen. Auf Straßen, die an Ohndorfer Feldwege erinnerte, konnte Gerrit dann sein ganzes Können unter Beweis stellen. Meistes fuhr er auch auf der linken Seite, doch in den brenzligen Situationen wich er dann doch gerne mal lieber nach rechts aus. Ziel des Tages war die Seilbahn zur Insel Dursey Island. Über viele kleinere Dörfer führte uns der Weg zur Seilbahn. Todesmutig betraten wir die weltweit erste Seilbahn, die seit dem Erbauungsjahr noch keiner Reparatur unterzogen werden musste. 230 m in luftiger Höhe brachten doch den ein oder anderen Schweißausbruch mit sich. Den Tag haben wir dann bei einer internationalen Runde im Pub ausklingen lassen. Finnische Trinkspiele zur Einstimmung in der Studentenküche und holländische Gesangseinlagen von typisch deutschen Ballermannhits haben zu einem unterhaltsamen Abend beigetragen.

 

Freitag durften wir nochmal die Vielfältigkeit Irlands erleben. Nachdem wir bereits die Berge, Seen und Wälder erkundet hatten, sind wir an den "Tra" (irisch für Strand) gefahren. Der Strand erinnerte stark an einen typischen Sandstrand an der Nordsee. Unglaublich wie vielfältig und beeindruckend die Landschaft hier ist. Unser Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Noch ein paar Facts zum Schluss:

- Die meisten Leute sprechen Corina hier mit "Mama" an.

- Im Studentenwohnheim gibt es um 20:00 Uhr nur noch kaltes Wasser zum Duschen.

- Jogginghose ist absoluter Trend und kann bei jeder Gelegenheit getragen werden.

- Karfreitag haben alle Geschäfte geöffnet, es darf jedoch kein Alkohol vekauft werden. Das führt nicht nur zu Regalen im Supermarkt, die mit Flatterband abgesperrt sind, sondern auch zu der Vermutung bei den Partystudenten, dass es in ganz Irland nichts Brauchbares zu kaufen gibt.

So das war es von uns. Morgen geht es wieder zurück ins geliebte Ohndorf.

Grüße

Gerrit und Bendix

News

19März2016

Hallo ihr Lieben,

es gibt Neuigkeiten... Ich habe meinen Flug nach Hause gebucht!!! Am Freitag, den 13. Mai geht es wieder zurück nach Hause! Whoop whoop! (sofern der Flieger nicht abstürzt)

Ich schreibe morgens um 9 Uhr noch just meine letzte Klausur und um 15 Uhr geht der Flieger von Kerry nach Frankfurt. Wie ich von Frankfurt nach Ohndorf komme, ist mir zwar noch ein Rätsel, aber das kriege ich schon irgendwie hin...

Also Alex & Sabrina, falls ihr das hier lest, ich setzte alle Hebel in Bewegung, dass ich bei eurer Hochzeit dabei bin! Ich hoffe ihr rechnet mir das hoch an! =)

UND:

Am Dienstag kommen mich Gerri und Bendix besuchen, da freue ich mich ja schon sehr drauf! Habe auch schon zwei Tagestouren geplant, die wir mit dem Auto unternehmen. Man muss seinen Gästen schließlich auch was bieten...

 

 

 

St. Patricks Day in Dublin

17März2016

Hallo ihr Lieben,

 

heute sind wir mit dem Bus nach Dublin gefahren, um den St. Patricks Day zu feiern. Los ging es mit 16 Leuten morgens um 7Uhr, um 12 Uhr sind wir in Dublin angekommen und gleich Richtung Parade gegangen. Dublin war voll mit grün geschmückten Menschen und die Straßen und Häuser waren in den National-Farben dekoriert. Das war wirklich ein imposanter Anblick.

Wir standen vor der Christ Church Cathedral, ziemlich am Ende des Festzuges, wir konnten aber gut gucken und haben die Parade genossen. Es war ein Mix aus Karneval und Schützenausmarsch. Jung und alt haben friedlich zusammen gefeiert und haben die Märsche angefeuert. Insgesamt waren eine halbe Million Menschen aus aller Welt an diesem Tag in Dublin...

 

Anschließend sind wir in das Guinnes Store House gegangen und haben dort ein paar Stunden verbracht. Das Gebäude ist sehr eindrucksvoll und interessant gestaltet. Das Museum ist wirklich sehenswert und es wird viel geboten. In der 5. Etage ist eine Bar mit wunderschönem Blick über Dublins Skyline, den wir mit einem Guinness for free genossen haben...

     

Nach dem Museumsbesuch sind wir Richtung Temple Bar gegangen, um dort auch mal die Lage zu checken... auf dem Weg dorthin hat mir eine Polizisten doch prompt meine Dose Cider weggenommen, ich hatte ganz vergessen, dass man in Irland nicht auf offener Straße Alkohol trinken darf. Mist. Und ich habe mich schon gewundert, warum alle mit Burger King oder Mcs Bechern rumgelaufen sind! Tricky!

Im Temple Bar Quater angekommen, war alles so überfüllt, dass wir in kein Pub reingekommen sind, schon gar nicht mit unseren Rucksäcken. Also kehrt marsch und ab in einen Park. Dort haben wir etwas gegessen, und noch ein bisschen was getrunken. Wir haben uns wie Kinder gefühlt, denn jedes mal, wenn die Polizei- Streife vorbei kam, mussten wir unsere Getränke verstecken... =)

Danach sind wir noch über einen hippen Food-Market geschlendert, wo ich eine German-Bratwurst gegessen habe. Als ich beim Verkäufer meine Bestellung aufgab : "eine Bratwurst zum mitnehmen bitte!" hat er mich leider nur doof angeguckt, ich dachte die können wenigstens etwas deutsch, wenn die schon "original" German Bratwurst mit Sauerkraut verkaufen! =)

   

Abends ging es dann wieder nach Hause und um halb eins lang ich erschöpft in meinem Bettchen...

Pilgerweg

13März2016

Hallo ihr Lieben,

 

ich habe euch gestern ja schon erzählt, dass ich das Wandern/ Walken/ Spazierengehen hier für mich entdeckt habe und da mir der Weg von gestern so gut gefallen hat, bin ich heute wieder in die Richtung gegangen und zwar auf dem Pilgerweg von der Dingle Peninsula.

Über Stock und Stein ging es auf dem Pilgerweg entlang des Atlantiks bei sehr gutem Wetter. Ich bin dem Weg bis nach Fenit gefolgt und bin dann auf die Landstrasse wieder Richtung Tralee gegangen da ich ganz schön weit weg von zu Hause war. Ausserdem hatte ich nichts zu trinken dabei und war so durstig! =)

   Nach 13 Km war ich glückselig wieder zu Hause...

Was die Leute alles ins Meer werfen, die arme Shelly! =)

The same Procedure as every Day!

12März2016

Hallo ihr Lieben...

 

Wie manche von euch schon wissen, bekomme ich Muskelzucken oder eher gesagt einen Bewegungsdrang, wenn ich nicht meine 7-8 Km am Tag walke... Vielleicht ist es die Vorstufe vom Restless-Legs-Syndrom oder einfach nur eine gute Angewohnheit...Ich weiß es nicht...

Auf jeden Fall hat diese Angewohnheit auch etwas Gutes und zwar erkunde ich immer wieder Tralee von neuem und entdecke oft neue Wege und schöne Orte. Deshalb werde ich auch desöfteren um Rat gefragt, wenn einer etwas in Tralee unternehmen möchte oder wo die schönsten Ecken der Stadt sind... =)

Heute habe ich meinen Walk entlang des Wassers gemacht und ein bisschen Energie am Strand getankt...

Sweeney Todd

11März2016

Hallo ihr Lieben,

 

heute waren wir mit 16 Leuten im National Folk Theater Siamsa Tire in Tralee und haben uns das Musical "Sweeney Todd" angeguckt.

Es war ganz unterhaltsam, den Freitag Abend mal etwas kuturell zu gestalten!

Irische Köstlichkeiten

07März2016

Hallo ihr Lieben...

Heute möchte ich euch ein paar irische Köstlichkeiten vorstellen. Neben Pommes gibt es hier unter anderem folgendes zu Essen:

Full Irish Breakfast:


Vegetable Breakfast:

  

 Mince Pie:

Diverse Cakes:

Garlic Bread:

Scone mit Marmelade:


Caramel Cake:

Panini:

Natürlich darf das Guinnes nicht fehlen:

Mein lieblings Getränk in Irland:

 

WG- Leben

07März2016

Hallo ihr Lieben...

Heute will ich euch mal ein paar Fotos von unserem WG-Leben zeigen!

 

Richtig girly like: gegenseitiges Haareflechten! =) ...oder färben...

 

Französischer Kochabend:

 

Viatnamesischer Kochabend:

Deutscher Kochabend:

 Partyalarm in unserer Küche:

   

Sonntags ist Kuchenzeit, deshalb habe ich meinen Mädels erstmal einen Topfkuchen gebacken...

Auf dieser Seite werden lediglich die 20 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.